Heizen mit Pellets – nicht nur der Natur zuliebe!

Einer der vielen Vorteile des Heizens mit Pellets ist sicherlich der Umweltgedanke

Schließlich besteht jeder einzelne Holzpellet aus dem nachwachsenden Rohstoff Holz. Bei der Verbrennung des Holzpellet wird genauso viel Kohlendioxid (CO2) freigesetzt, wie der jeweilige Baum während seines Wachstums aufgenommen hat. Würde genau dieser Baum nicht zu Brennstoff weiterverarbeitet werden, würde er bei seinem Verrottungsprozess ebenso viel Kohlendioxid freisetzen. Aus diesem Grund arbeiten moderne Pelletheizungen CO2-neutral und tragen somit aktiv zum Klimaschutz bei.

Holzpellets schaffen Arbeitsplätze und kurbeln die Wirtschaft an

Von der Produktion bis zur Auslieferung an den Kunden durchläuft der Pellet viele verschiedene Arbeitsbereiche. Die Mitarbeiter des Forstbetriebes fällen im Rahmen der Waldhege den Baum und transportieren ihn zur Produktionsstätte. Die Mitarbeiter der Produktionsstätte verarbeiten das Holz in verschiedenen Arbeitsschritten, verpacken und lagern die Holzpellets. Beauftragte des Qualitätsmanagements sorgen für die gleichbleibend hohe Qualität des Produktes. Schließlich sorgen Mitarbeiter des Handels und die Logistikunternehmen dafür, dass der Brennstoff Holzpellets seinen Endkunden zielsicher erreicht.

Beispielhaft sei hier die Firma German Pellets genannt. Seit seiner Gründung im Jahr 2004 ist das Unternehmen heute der führende Produzent von Holzpellets in Deutschland. In drei Produktionsstätten werden jährlich über 780.000,00 Tonnen Pellets von über 150 Mitarbeitern hergestellt und vertrieben. Mehrere Firmenerweiterungen sind bereits in Planung.

Sparen mit Pellets

Jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass bei der Anschaffung einer modernen Holzpellet-Heizung nicht unerhebliche Kosten entstehen. Oft wird der Kauf einer entsprechenden Anlage vom Staat, einzelnen Bundesländern oder anderen Stellen gefördert und bezuschusst. Nichtsdestotrotz ist die Anschaffung einer Heizungsanlage eine Investition für eine längere Zeit, sie sollte daher zukunftsorientiert ausgewählt werden.

Die Ressourcen Öl und Gas sind beschränkt und unterliegen wirtschaftlichen, politischen und versorgungstechnischen Preisschwankungen. Die jüngste Vergangenheit hat gezeigt, welche Ängste Probleme mit Gaslieferabkommen und Ölplattformen bei darauf angewiesenen Menschen auslösen können.

Die Preise für Holzpellets unterliegen kaum Schwankungen. Holz wächst nach und es werden auch Sturmschäden und Nebenprodukte aus Sägemühlen in die Produktion mit einbezogen. Für eine Tonne hochqualitativer Pellets bezahlt der Kunde zwischen € 200,00 und € 220,00. In der Regel benötigt ein normal isoliertes Einfamilienhaus mit einer Wohnfläche von bis zu 150 qm etwa 3 bis 4 Tonnen Holzpellets pro Jahr. Die Heizkosten mit Holzpellets sind daher kalkulierbar.

Der Energiegehalt von Holzpellets beläuft sich auf etwa 5,0 kW/h; eine Tonne Pellets entsprechen somit etwa 500 Litern Heizöl. Für 500 Liter Heizöl belaufen sich die Kosten aktuell auf etwa € 350,00 bis € 375,00. Bei Energieträgern wie Heizöl, Gas und Strom werden weiterhin Preissteigerungen prognostiziert. Holzpellets sind daher ebenfalls eine kostengünstige Alternative zu Öl und Gas.

Tags: ,

Die Kommentare sind geschlossen.